Speick auf der Vivaness

Neue Trends auf der Vivaness 2018

Vier Tage lang hat mich die Vivaness in Atem gehalten: Auf der Leitmesse für Naturkosmetik werden seit über zehn Jahren jährlich im Februar die neuesten Produkte von über 270 Naturkosmetik-Firmen präsentiert. Neben vielen Terminen eilte ich von Stand zu Stand und hielt dabei die Augen nach interessanten Neuheiten offen.

Fünf Trends konnte ich auch bei Speick Naturkosmetik wiederfinden – ein Foto des großzügig gestalteten Stands könnt ihr hier sehen:

Speick auf der Vivaness

Trend 1: Kosmetik ohne Wasser

Gleich an mehreren Ständen wurde auf der Messe Kosmetik ohne Wasser ausgestellt – in Stückform oder auch als Pulver. Diese feste Form der Kosmetik hat einige Vorteile: Bei der Verpackung kann auf Plastik verzichtet werden und beim Transport wird wegen des leichteren Produktgewichts der CO2-Ausstoß vermindert. Dazu finde ich solche Produkte sehr praktisch, weil sie unterwegs nur wenig Platz im Koffer benötigen. Diese Vorteile bietet auch die neue Haarseife von Made by Speick, die wir hier auf dem Blog bereits ausführlich vorgestellt haben.

Trend 2: Mizellenwasser

In Frankreich ist Mizellenwasser schon lange sehr beliebt. Nun haben auch immer mehr Naturkosmetikfirmen ein solches Produkt im Programm, wie man auf der Vivaness sehen konnte: Es eignet sich sowohl zum Abschminken, aber auch als befeuchtendes Gesichtswasser, da man es nicht mit Wasser abspülen muss. Das Thermal Sensitiv Mizellenwasser von Speick Naturkosmetik ist ein Favorit von mir, es brennt nicht in den Augen (hier habe ich es schon detailliert beschrieben).

Trend 3: Minimalismus

Konsumenten achten seit einiger Zeit verstärkt darauf, dass die INCI-Liste der Produkte nicht zu lang ist und verwenden gern eine minimalistischere Pflege. Auf der Vivaness spiegelte sich das im Angebot der vielen Balms, Hydrolate und Öle wieder. Mit der Produktlinie Organic 3.0 geht Speick beim Trend Minimalismus einen eigenen Weg: Die Formulierungen des Duschgels und der Bodylotion sind schön übersichtlich, das Duschgel setzt sich z.B. aus gerade mal fünf Rohstoffen zusammen (in der INCI sind das dann neun Punkte). Auf Palmöl wird ganz und gar verzichtet. Dazu werden die Verpackungen aus nachwachsenden Ressourcen hergestellt – mehr zu Organic 3.0 könnt ihr z.B. in diesem Blogpost nachlesen.

Trend 4: Männerpflege

Produkte speziell für Männer waren an so einigen Ständen zu entdecken, gerade bei den jungen Start-Ups! Das Angebot reichte dabei von einem klassischen Duschgel über ausgefeilte Rasurprodukte bis hin zu Produkten für die Bartpflege. Hier hat Speick eindeutig eine Pole Position 😉 , denn schon seit Jahrzehnten haben Rasierschaum, Rasierseife oder Aftershave ihren festen Platz im Sortiment von Speick – darunter einige Klassiker. Drei davon habe ich bereits auf dem Speick-Blog vorgestellt.

Trend 5: Seifen

Die Stände mit Seifen konnte ich auf der Vivaness kaum zählen, das Angebot umfasste dabei sowohl Schafsmilchseifen, Alepposeife oder Gesichtsseifen. Das Seifenstück liegt ganz klar wieder im Trend, vielleicht weil es auch ein bisschen retro ist. Ich musste hier direkt an die schönen Ölseifen „Ein Stück Seifenglück“ von Made by Speick denken, die wir schon im Dreiertest hatten.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß an dieser kleinen Trend-Tour über die Vivaness!

Eure Julia

Kleine Auszeit nur für mich – diese Zeit gönn ich mir!

Die Einkäufe sind erledigt, die Wohnung ist geputzt, frische Blumen stehen auf dem Tisch, der Kühlschrank ist gefüllt und das Essen ist vorbereitet. Alle Anrufe und Termine sind getätigt. Das Handy brummt … „Akku-aufladen bitte“ … also ran an die Steckdose. Und ich? Auch ich gönne mir eine kleine Auszeit … nur für mich!

Kleine Auszeiten mit einem schönen Ritual sind immer ein wunderschönes Geschenk an sich selbst. Ob es nur ein paar Minuten oder eine ganze Stunde ist, es ist dabei egal.

kerze Petra.jpg

Um schnell abschalten zu können zünde ich mir zu Beginn einer solchen kleinen Auszeit gerne eine duftende Kerze an. Sie verhilft mir schnell abzuschalten und zu entspannen. Einen schönen angenehmen frischen Duft verströmt die Kerze aus dem Sortiment von Speick. Sie sorgt im Handumdrehen für eine angenehme Atmosphäre.

Ach ja, wenn wir schon beim „Handumdrehen“ sind, meine Hände verwöhne ich gleich auch noch etwas mit bevor ich kurz die Füße hochlege.

Ein schnelles Handpeeling kommt zum Einsatz. Anschließend sind meine Hände wieder wundervoll zart und fein.

Seife Salz Öl Petra

Zuerst wasche ich mir meine Hände mit „Ein Stück Seifenglück“. Anschließend geht es ans Peeling. Hierfür gebe ich einen Teelöffel groben Zucker in meine Handfläche, mische ein paar Tropfen „AKTIV KÖRPERÖL“ hinzu und reibe meine Handflächen gut aneinander. Mit lauwarmen Wasser wasche ich nun das Ganze ab. Meine Hände fühlen sich anschließend wieder wundervoll samtig zart an. Die Zuckerkörner sorgen für den Peelingeffekt, während die pflegenden Öle wie das Sojaöl des Körperöls für die entsprechende Pflege sorgt.

Jetzt heißt es, Füße hochlegen, das Flackern der Kerzen beobachten, den Duft genießen und die Seele für einen Augenblick baumeln lassen.

Genießt zwischendurch auch einmal eine kleine Auszeit nur für euch.

Schenkt euch diese Zeit.
Liebste Grüße
Petra

Blog: wiesenglueck.blogspot.de
Instagram: wiesenglueck

Im Messefieber: SPEICK auf der VIVANESS 2018

Vom 14. bis 17. Februar stehen in Nürnberg wieder alle Zeichen auf Grün: Im Rahmen der BIOFACH findet auch die Weltleitmesse für Naturkosmetik VIVANESS statt. SPEICK ist natürlich mit von der Partie und präsentiert Fachbesuchern und Medien sein nachhaltiges Sortiment sowie die neuesten Produkte. Zwar ist die Teilnahme seit vielen Jahren Routine für den Pionier und seine Mitarbeiter – ein wenig Aufregung gepaart mit reger Vorfreude herrscht dennoch beim Speick-Team…

VIVANESS_2018_Logo_farbig_positiv_CMYK

Es ist unglaublich: Auch dieses Jahr sind wir nach so vielen voran gegangenen Jahren total nervös vor der VIVANESS. Haben wir alles Wichtige im Gepäck? Alle Kleidungstücke frisch gewaschen und gebügelt? Werden wir wieder so viele inspirierende Gespräche haben? Stehen alle Termine im Kalender? Sieht unser Stand in der Halle 7A wieder richtig toll aus?

… und hat vielleicht unsere Anmeldung bei den „Neuheiten“ gar eine echte Chance auf Prämierung?

2017 wurde unsere Speick Organic 3.0 Body Lotion mit dem Best New Product Award  in der Kategorie Körperpflege ausgezeichnet. Da würden wir natürlich gerne anknüpfen!

Wir warten 2018 mit dem ersten Deo ohne Alkohol auf, und zwar in unserer jungen Speick Natural Aktiv-Serie als Deo Roll-on. Und das Beste: Er riecht nicht nur super, tatsächlich ist auch ohne Alkohol ein ganzer Tag gut durchzuhalten. Auch Julia, Ida und Jenny haben ihn schon ausprobiert und im Dreierblog vorgestellt.

An unserem Stand präsentieren wir zusätzlich zu unseren Speick-Serien und Seifen eine brandneue Haar Seife, die bereits draußen vor der Tür sehr viel Furore macht – und das erst seit Weihnachten! Auch diese hat unser Blogger-Team schon kritisch unter die Lupe genommen. Darüber hinaus hat Frisör-Meister Karl-Heinz Seydel vom Hof-Frisör in Frankfurt die perfekten Anwendungstipps zu unserer Neuheit zusammengestellt.

Wir sind nun natürlich auf das allgemeine Messe-Feedback zu unserer Haar Seife „Made by Speick“ gespannt.

Wir freuen uns auf vier turbulente Tage in Nürnberg auf der wichtigsten Fachmesse für uns als Naturkosmetikhersteller, wo wir für uns und für Euch wieder alle wichtigen Informationen einsammeln und austauschen.

Euer Speick Messe-Team.

 

Ein Meisterstück: Die SPEICK-Haarseife im Frisörtest

Frisör-Meister Karl-Heinz Seydel liebt Experimente. Seit 1990 bietet er Neu-, Gast- und Teilzeit-Frankfurtern im Laden „Hof-Frisör“ einen besonderen Haar-Service, immer natürlich, tragbar und alltagstauglich. Seit 2004 stellt er außerdem individuelle Textilien mit Kultfaktor her. Unter dem Motto „all you can style“ macht er beinahe alles möglich und betreibt auch einen gleichnamigen Blog. Wir freuen uns, dass er sich an die neue Haarseife „Made by SPEICK“ gewagt hat und dürfen Euch hier seine Anwendungs- und Pflegetipps verraten.

 

Neue „Haarseife“ von SPEICK mit Anwendungs-Tipps

Veröffentlicht auf www.allyoucanstyle.de am 06. Februar 2018
Merke: Nur schönes, sauberes + glänzendes Haar wird gerne gestreichelt.

haarseife622

 

haarseifen-show

Haarwasch-Tipps

Haar gut anfeuchten + einseifen:

  • Haare gründlich mit handwarmen Wasser anfeuchten
  • Haarseife nehmen + auf dem Kopf durch „Hin + Her + Hoch + Runter“ Schaum erzeugen
  • nur kurz aufschäumen + dann sofort — ohne Einwirkzeit — gründlich ausspülen
  • bei Bedarf wiederholen, wenn das Haar nicht schäumt. Dann sind sicherlich noch Stylingproduktreste und/oder Schmutz/Fett zu entfernen. Oder Feinstaub oder so
  • das Haar „quietscht“ nicht, wenn es abgespült wurde, weil das Arganöl in der Seife für eine besondere Nachfettung sorgt. Nach dem Trocknen der Haare wird alles gut!
  • die Kopfhaut wird mit der Haarseife auch schonend gereinigt

 

Haarpflege-Tipps

Nach dem Ausspülen der Haarseife können alle Pflegeprodukte verwendet werden:

  • Das Haar ist auch ohne zusätzliche Pflege perfekt. Manches Haar benötigt aber etwas mehr Zuwendung
  • SPEICK Aktive Hair Conditioner(ausspülen + auch auf Haar/Kopfhaut belassen, ohne auszuspülen)
  • Sprühpflege von GLYNT: HYDRO Vitamin Lotion + REVITAL Regain Milk + VOLUME Energie Spray (nimm die Mini-Versionen für Unterwegs)
  • Kuren, Masken, Rinse je nach Vorlieben + Bedarf: Ohne auszuspülen ist das NUTRI Oli Elixier für Haar + Kopfhaut eine Wohltat
  • Auch diese GLYNT-Kopfhaut-Spezialitäten passen sehr gut zur SPEICK-Haarseife: ACTIVE Gingko Energeticum + DERMA Regulate Tonic

 

Alltagstaugliche Vorteile

  • keine Umverpackung, kein Müll
  • sehr ergiebig, sparsam im Verbrauch
  • ideal fürs Verreisen + Dusche nach dem Sport
  • schnell anzuwenden, keine Einwirkzeit
  • auch für Gesichtsreinigung + Körper, als „Zweitnutzung des üppigen Schaumes“ direkt von deinem Kopf (keine Verschwendung)
  • milde basische Reinigung
  • Volumen + Glanz + Griffigkeit für jedes Haar


Weitere Vorteile

  • für nur 3 €/Stück beim HOF FRISÖR erhältlich
  • Haarseife kann optional während einer Haar-Dienstleistung verwendet, getestet werden
  • persönliche Anwendungs-Tipps gibt es kostenlos dazu
  • schönes Mitbringsel, beeindruckende nachhaltige Geschenkidee


Aufbewahrung

  • Haarseife auf einem Tellerchen trocken/luftig aufbewahren (keine geschlossene Dose)
  • nach dem Einseifen der Haare sofort weglegen + aber nicht vorher noch abspülen, weil du sonst die Seife verschwendest


Zusammenfassung

Wenn das Haar erst einmal mild + gründlich gereinigt wurde (hier mit der Haarseife von SPEICK), dann kann es beliebig mit Pflege + Styling-Produkten versorgt werden.

„In unserem Salonalltag haben wir bereits jede Haarqualität mit der wunderbaren Haarseife von SPEICK erfolgreich gewaschen.“

Wir — die Haar-Fachmänner von HOF FRISÖR in Frankfurt am Main — sind sehr begeistert von der SPEICK-Haarseife.

Dabei sind wir auch vor gefärbtem Haar nicht zurückgeschreckt. Auch längere Haare sind mit der Haarseife waschbar, wenn der üppige Seifenschaum nicht einwirkt, also sofort abgespült wird.

Eine zusätzliche Pflege-Maßnahme (siehe Tipps weiter oben) wird empfohlen, weil die Seife im basischen PH-Wert arbeitet. Mit den unseren Sprühpflege-Produkten geht das besonders leicht + alltagstauglich.

Wenn die Haare bereits getrocknet wurden, kann so auch schnell noch mehr Pflege gezielt aufgetragen werden. Also nicht zu viel + nicht zu wenig Pflege. Und nur dort, wo gepflegt werden soll.

„Für Kinder ist das Haarewaschen mit der Haarseife ein Vergnügen.“

Keine oder weniger Tränen, weil der Schaum stabil ist und so nicht schon wieder von allein in die Augen laufen will … „Aua! Du böser Schaum, geh’ weg!“

Der angenehme + unaufdringliche Duft der neuen Haarseife von SPEICK + die oben aufgelisteten Vorteile, machen vielleicht auch die letzten Seifen-Gegner neugierig. Und alle real existierenden Haarseifen-Anwender glücklich.

Was, du möchtest keine Haarseife?

Wenn du lieber mit den tollen Shampoos von SPEICK oder GLYNT dein Sexsymbol Haar waschen möchtest, dann kann ich damit auch prima leben.

Da schäume ich nicht gleich vor Wut, denn du machst zu Hause sowieso was du willst, denke ich mal. — Oder?

khs600

Autor: Frisör-Meister Karl-Heinz Seydel, Hof-Frisör, Frankfurt

Im Dreiertest: Die neue Haarseife made by SPEICK

Die SPEICK-Seife ist Kult. Und auch sonst bietet das Sortiment eine Vielfalt an zarten Duftstückchen für nahezu jede Gelegenheit. Mit der neuen Haarseife „Made by SPEICK“ erreicht das Seifenglück ein neues Level – endlich gibt es das überschäumende Vergnügen auch für den Schopf! Julia, Ida und Jenny haben die Haarseife direkt ausprobiert und ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Hier erfahrt Ihr die Dos und Dont‘s für die Anwendung.

 

Julias Reisebegleiter

made-by-speick-haarseife-schaum_julia-keith-fuer-speick

Das Produkt: Eine Haarseife von Speick – der Firma, von der die wahrscheinlich die bekannteste Seife Deutschlands stammt! Ich bin sehr gespannt, als ich das kompakte und orange-gelbe Seifenstück zum ersten Mal in den Händen halte. Den Duft würde ich als fruchtig-blumig und natürlich etwas seifig beschreiben, er gefällt mir. Auf der Banderole, die die Haarseife schützt, stehen auch die Inhaltsstoffe: Verseifte pflanzliche Öle werden mit einem Kokossulfat ergänzt, die zusammen für die waschaktive Wirkung zuständig sind. Gepflegt wird das Haar mit ein bisschen Arganöl als Lipid, Weizenprotein stärkt das Haar und ein Filmbildner aus der Guarbohne arbeitet gegen die statische Aufladung des Haares.

So habe ich getestet: Also unter die Dusche gestellt, Haar ordentlich befeuchtet und dann mit der Seife ein paar Mal über das Haar gefahren! Sofort entwickelt sich ein üppiger Schaum, fast mag man gar nicht mehr aufhören, so viel Spaß macht die Schaumentwicklung – sollte man aber, denn sonst erwischt man zu viel des Produkts 😉 . Ich lasse das „Shampoo“ kurz ein bisschen einwirken, bevor ich es mit viel Wasser wieder ausspüle. Nach dem Trocknen fühlt sich mein Haar sehr griffig an, es hat mehr Stand als sonst. Ich mit meinen kurzen Haaren brauche das gar nicht unbedingt, aber für feines (ungefärbtes) Haar ist das natürlich schön! Diese Wirkung kommt auch daher, dass die Haarseife basisch ist und die Schuppenschicht des Haares damit etwas aufgeraut wird. Wer das nicht möchte – z.B. bei längerem, spröden Haar – dem empfehle ich im Nachgang eine Essigspülung (auf einen Liter Wasser kommen dafür etwa 1-2 Esslöffel Essig). Mit dieser sauren Rinse, die nicht wieder ausgespült wird, wird die Schuppenschicht geschlossen und das Haar nach der Wäsche geschmeidig! Empfehle ich insbesondere, wenn das Wasser so kalkhaltig („hart“) wie hier in Nürnberg ist.

Mein Fazit: Perfekt für Reisen und auch zwischendurch ist die Haarseife für mich. Ich habe sogar den Eindruck, dass meine eher trockene Kopfhaut damit gepflegt wird.

 

Idas Seifenoper mit Happy End

speick haarseife ida koenig.jpg

Das Produkt: Mit Haarstyling-Produkten lockt man nicht so schnell hinter dem Ofen vor (einfach, weil ich so gut wie keine benutze), aber ich experimentiere nur allzu gern mit verschiedenen Formen der Haarreinigung. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich die neue Haarseife made by Speick entdeckt habe! Mit ihrer schlichten Papierbanderole hat sie bei mir auf Anhieb schon mal gepunktet, denn damit passt sie bestens zu meinen Zero Waste Vorsätzen für das neue Jahr. Größe und Form sind handlich, die kräftige, leuchtend orangene Farbe vertreibt bereits optisch morgens im Bad den Winterblues. Der Duft hat mich überrascht – ist er doch in erster Linie sehr seifentypisch und kommt nicht mit den sonst so vertrauten Speick-Duftnoten daher. Die vegane Seife basiert auf verseiftem Palm-, Kokos- und Olivenöl. Arganöl aus Fairem Handel ist ebenfalls enthalten (mehr dazu erfahrt ihr in diesem Interview). Für Schaum und Reinigung sorgen pflanzliche Tenside.

So habe ich getestet: Mit der Anwendung von Haarseifen bin ich vertraut, also wird das doch sicher ein Klacks – dachte ich zumindest.  Also ab unter die Dusche! Die Seife liegt auch bei Wasserkontakt fest und sicher in meiner Hand, schnell bildet sich der gewünschte Schaum. Und der ist ziemlich üppig! Der erste Versuch ist bei mir allerdings kläglich gescheitert. Statt eines blitzblanken Gefühls waren meine Haare eher pappig und nach dem Trocknen blieb eine unangenehme Griffigkeit zurück – da ging es mir wie Jenny. Auch die darauffolgenden Versuche lieferten dasselbe Ergebnis. Da kam mir die saure Rinse wieder in den Sinn, die ich bereits bei anderen Haarwäsche-Experimenten angewendet habe. Auf einen Liter lauwarmes Wasser habe ich zwei Esslöffel Himbeeressig gegeben – Apfelessig ist da der Klassiker, aber ich mag den Geruch nicht so besonders, auch wenn er nach dem Trocknen verfliegt. Damit ausgestattet folgte ein neuer Haarseifen-Versuch. Ich spülte den Seifenschaum also erst gewohnt mit warmem Wasser aus, ehe ich die saure Rinse als „finale Spülung“ benutzte. Scheinbar hatte sich bei den Versuchen davor aufgrund von zu hartem Wasser Kalkseife gebildet. Saure Rinse neutralisiert den basischen ph-Wert der Seife,  schließt die oberste Schuppenschicht der Haare und sorgt so für Glanz und gute Kämmbarkeit. Und siehe da: das Ergebnis überzeugt. Meine Haare sind sauber, glänzen und fühlen sich angenehm an. Auch meinen gewohnten Waschrhythmus kann ich so beibehalten. Ein Tipp noch zur Aufbewahrung der Seife: Damit sie nach der Benutzung vollständig trocknen kann, nutze ich gern ein Sisalsäckchen. Alternativ tut es auch ein kleines Wäschenetz, das im Bad aufgehängt werden kann.

Mein Fazit: Ein wenig Experimentierfreude ist bei der Anwendung der Haarseife made by Speick sicher nicht verkehrt – ich bin froh, dass ich nach den ersten Versuchen nicht gleich aufgegeben habe und dank der sauren Rinse die ersten Startschwierigkeiten so überwinden konnte. Nun bereichert dieser Zero Waste Artikel mein Badezimmer definitiv!

 

Jennys haarige Erfahrung

speick Haarseife JP

Das Produkt: Ein völlig neues Utensil in meinem Badezimmer: Die Haarseife von SPEICK ist eine reine Pflanzenölseife in handlicher Quaderform. Ihre sonnige, orange-gelbe Farbe versprüht gute Laune, ihr Duft hat eine typische Seifennote, mit leicht krautigen Nuancen. Das steckt drin: Fair Trade Arganöl aus Marokko – ein toller Pflege-Wirkstoff, den ich in der Hautpflege sehr schätze. Es soll das Haar kräftigen, Geschmeidigkeit und Glanz verleihen. Weizenproteine sollen zusätzlich für Kämmbarkeit sorgen. Für Schaum stecken natürlich rein pflanzliche Tenside in dem neuen Produkt. Anstelle einer Umverpackung ziert nur eine Banderole mit den wichtigsten Infos die Seife – das reduziert Müll im Badezimmer. Weiterer Pluspunkt: Die Rezeptur ist vegan.

So habe ich getestet: Ich gebe es zu: Der Test der Haarseife war absolute Premiere für mich. Ich habe tatsächlich im Speickshop nachgelesen, wie die Anwendungsempfehlung ist: „Mit der angeschäumten Seife die Haare einreiben bis ein sahniger Schaum in den Haaren entsteht.“ Gesagt, getan. Das Seifenstück rutscht dank seiner eckigen Form auch im Nasszustand nicht aus den Händen, ist griffig und praktisch. In der Hand entsteht zunächst wenig Schaum, bei Haarkontakt überzeugt die Formel aber mit einer voluminösen, sahnigen Konsistenz. Sie lässt sich gut verteilen und mein erster Gedanke ist WOW! Was ich allerdings vermisst habe, war das typische „Quietschen“, das mein Haar bei der Anwendung meines SPEICK Natural Aktiv Shampoos von sich gibt. Auch kann ich nicht mit den Fingern bis in die Spitzen meiner knapp kinnlangen Haare gleiten – ich bleibe stecken. Selbst nach dem Ausspülen und der ergänzenden Anwendung meines Natural Aktiv Conditioners ist mein Schopf nicht wie gewohnt weich, sondern ungewohnt griffig. Widerwillig wasche ich ihn erneut, dieses Mal mit dem gewohnten Shampoo und bin glücklich über das Ergebnis.

Mein Fazit: Leider nichts für mich… Entweder ich habe (wie von Julia vermutet) zu viel Produkt verwendet, oder mein (momentan in den Spitzen blondiertes) Haar kommt mit der Seife nicht zurecht. Seit meinem letzten Friseurbesuch ist es tatsächlich trockener als gewohnt. Zum Glück hat mein geliebtes SPEICK Shampoo damit jedoch keine Probleme. Vielleicht teste ich demnächst nochmal die Seife in Kombination mit Himbeeressig – der fruchtige Duft dieser sauren Spülung erscheint mir zu verlockend…

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Haarseifen? Habt Ihr die neue Haarseife Made by SPEICK schon ausprobiert?

Eure Julia, Ida und Jenny

Naturkosmetik Speick

Meine Tipps für die Hautpflege im Winter

Letztes Jahr war ich im Januar in Nordfinnland unterwegs – von dort stammt auch das große rote Wolltuch, das hier auf den Fotos als Hintergrund dient. Es wärmt so schön, weshalb ich es gern bei Temperaturen unter 0 Grad umlege. Meiner Haut gefällt der Winter allerdings weniger…

Denn Pullover oder eben auch Schals reiben jeden Tag auf der Haut und können sie damit irritieren. Dazu kommt die trockene Heizungsluft in den Innenräumen, die der Haut zusätzlich Feuchtigkeit entzieht. Draußen wird es nicht besser: Ab 8 Grad reduziert die Haut die Talgproduktion, der Hydrolipidfilm der Haut wird somit dünner und kann Feuchtigkeit nicht mehr so gut binden. Zudem ziehen sich bei Kälte die Blutgefäße zusammen, so dass auch die Durchblutung und der Stoffwechsel der Haut vermindert werden.

Naturkosmetik Speick

Im Winter muss die Haut also mehr als sonst unterstützt werden: Um die Hautbarriere zu stärken, benötigt sie sowohl Lipide (Öle, Fette) als auch Feuchtigkeit – wer mehr über das grundsätzliche Hautpflege-Konzept von Speick Naturkosmetik erfahren möchte, kann im verlinkten Blogpost darüber nachlesen!

Naturkosmetik Speick

Hier meine vier Tipps für die winterliche Hautpflege:

  • Mehr Lipide: Im Winter braucht die Haut meist mehr Öle und Fette als im Sommer. Deswegen ist es sinnvoll, bei kälteren Temperaturen von einer leichten Creme auf eine Creme mit einer reichhaltigeren Textur umzusteigen. Dafür muss man gar nicht unbedingt eine neue Creme kaufen, sondern kann z.B. die Speick Thermal Sensitiv Nachtcreme einfach zur Tagespflege umfunktionieren! Für den Körper macht sich nach dem Duschen oder Baden das Speick Natural Aktiv Körperöl als Pflege gut, man trägt es auf die noch feuchte Haut auf (oder aber macht das Körperöl gleich zum Badezusatz, wie Jenny es neulich beschrieben hat).
  • Mehr Schutz: Wenn der Hautschutzmantel geschwächt ist oder aber eisiger Wind auf dem Fahrrad oder beim Skifahren die Wangen beißt, dann empfehle ich die Speick Natural Face Intensivpflege Gesichtscreme Rich mit ihrer fast schon balmigen Textur. Sie enthält Bienenwachs, das okklusiv wirkt und so die Feuchtigkeit in der Haut bewahrt. Außerdem bietet sie mit ihrem zarten Film Schutz vor Wind und Kälte. Auch die Lippen werden mit den wachsigen Anteilen des Speick Natural Aktiv Lippenpflegestifts vor eisigen Temperaturen und Trockenheit geschützt.
  • Feuchtigkeit abends: Da die Haut nicht nur Lipide und Schutz, sondern oft Feuchtigkeit benötigt, greife ich auch im Winter zum Speick Natural Face Intensivpflege Serum. Allerdings verwende ich es nun eher für die Nachtpflege, denn ich schichte Seren gern oft mehrmals übereinander, um meine Haut so richtig prall zu machen – morgens ist das aber keine so gute Idee, wenn ich mit der fast noch feuchten Haut raus in die eisige Kälte muss. Selbst wenn das Wasser in der Haut nicht gleich gefriert, kann sie schon mal mit Irritationen und Rötungen reagieren, wenn sie nicht genügend mit einer reichhaltigen Creme geschützt wird (siehe den Punkt darüber).
  • Die Haut schonen: Im Winter sollte man nicht zu oft heiß Duschen, denn das warme Wasser spült die wertvollen Fette aus der Haut. Wer sonst keine Körperpflege verwendet: Jetzt ist definitiv der Zeitpunkt, jeden Tag eine feuchtigkeitsspendende Bodylotion oder aber ein hüllendes Körperöl zu verwenden. Nicht nur die trockenen Schienbeine werden es danken! Nicht zu vergessen: Auch die Hände werden im Winter mit Handschuhen und durch die Kälte strapaziert, deswegen am besten mehrmals täglich mit der Speick Thermal Sensitiv Hand- und Nagelpflege eincremen – hier zählt Regelmäßigkeit!

Kommt gut durch den Winter! Wie pflegt ihr eure Haut in den kalten Monaten?

Eure Julia

 

Schön im Schlaf – oder „Dornröschens Geheimnisse“

Mein Beauty-Vorsatz Nummer 1 in 2018: So viel Schlaf wie möglich! Fakt ist einfach, dass ich mich entspannter und ausgeruhter fühle, wenn ich 8 Stunden (oder mehr) Schlaf bekomme und sich das auch bei meiner Haut bemerkbar macht. Das selige Schlummern bringt meinen Teint zum Strahlen und hält ihn sogar länger jung – wenn ich mich an ein paar Regeln halte. Hier kommen „Dornröschens Geheimnisse“.

Holistic Silk Schlafmaske najoba.de

Ideal: Schlafen in völliger Dunkelheit, z.B. mit einer duftenden Lavendel-Schlafmaske von Holistic Silk (über najoba.de)

Körper und Geist brauchen Erholung. Das wusste bereits Aristoteles. Die regenerative Kraft des Schlafes wurde bis heute in unzähligen wissenschaftlichen Studien belegt. Einen direkten Zusammenhang von Schlummern und Schönheit hat man hingegen weniger erforscht. Geschwollene, rote Augen, blasse Haut, dunkle Schatten und irgendwie verknitterte Haut lassen uns aber weder ausgeschlafen, noch attraktiv erscheinen. Wie viele Beweise braucht man also? Und überhaupt liegen diese doch auf der Hand…

Was passiert eigentlich nachts mit meiner Haut?

Tagsüber ist unser Teint ein echter Super Hero: Er bekämpft freie Radikale, Stress und UV-Strahlen. Nachts legt er sein Helden-Cape ab und schaltet in den Reparatur-Modus – die Haut regeneriert sich, die Zellteilung erhöht sich auf das 8-fache. Kommt unser Körper aber nicht zur Ruhe macht sich das in unserem Hormon-Haushalt bemerkbar und die Repair-Prozesse werden unterbrochen. Dadurch werden weniger neue Hautzellen gebildet, die Hautdichte verringert sich und es entstehen Falten. Bei chronischem Schlafmangel verschlechtert sich sogar die Hautbarriere und der Teint wird angreifbarer für äußere Einflüsse.

Das heißt nicht, dass wir täglich vor 21 Uhr in die Federn müssen. Viel mehr kommt es auf eine gesunde Routine an, die wir nach Möglichkeit auch am Wochenende beibehalten sollten: Es spielt keine Rolle, wann wir einschlafen, solange wir unseren regelmäßigen Rhythmus finden und unsere persönliche Wohlfühl-Dauer einhalten.

Eine durchfeierte Nacht oder ein Mitternachts-Krimi sind Ausnahmen, mit denen wir und auch unsere Haut durchaus umgehen können. Mit der passenden Pflege können wir sie dabei unterstützen.

Unverzichtbar: Gesichtsreinigung

Reinigung Speickblog schön im Schlaf JP.jpg

Egal wie spät es auch ist: Abschminken muss sein! Denn Foundation und Lippenstift hinterlassen nicht nur lästige Spuren auf dem Kopfkissen, sie verstopfen auch unsere Poren und hindern die Haut bei der Regeneration. Irritationen, Unreinheiten, Rötungen und Fältchen sind vorprogrammiert. Über Nacht kann Augen-Make-up sogar Entzündungen und abgebrochene Wimpern zur Folge haben. Also nichts wie runter damit! Zum Beispiel mit sanfter Reinigungsmilch, erfrischendem Schaum oder – meinem absoluten Favorite – praktischem Mizellenwasser, das mit einem Wisch, ganz ohne nachspülen, gründlich von Rückständen befreit. (Zum Thema Mizellentechnologie haben wir bereits ausführlich berichtet)

Pflege für Dornröschen

Creme rich Speickblog schön im Schlaf JPskaliert.jpg

 

Da unser Teint über Nacht die Talgproduktion zurück fährt, ist eine reichhaltige Pflege ideal. Meine Wahl: Die Speick Natural Face Intensivpflegecreme rich. Für mich in den Wintermonaten die perfekte Lipidpflege – im Sommer verwende ich stattdessen die Medium-Variante. Davor können wir die besondere Durchlässigkeit für Wirkstoffe in den Abendstunden ausnutzen und mit einem Serum die Repair-Prozesse zusätzlich in Schwung bringen. Derzeit kommt bei mir das Speick Thermal Sensitiv Hyaluron Serum zum Einsatz, das ich auch als Augenpflege verwende. Es spendet intensiv Feuchtigkeit, glättet und repariert mit Ectoin (Auch hierzu gibt es bereits einen Testbeitrag von Julia, Ida und mir – für alle, die gern mehr dazu lesen möchten)

Tonic Serum Speickblog schön im Schlaf JP

Gut ausgeruht, ist die Haut morgens schon beim ersten Blick in den Spiegel recht akzeptabel. Nach der erneuten Reinigung (denn nachts hat unser Teint über die Poren fleißig Schmutz abtransportiert), gibt ein Tonic den perfekten Frischekick bevor Serum und/oder Tagespflege zum Einsatz kommen.

happy_girls_are_the_prettiest

Fazit: Viel Schlaf ist nicht alles, sondern nur ein kleiner, nicht ganz unbedeutender Baustein unserer Beauty-Routine. Reinigung und Pflege ergänzen den „Schönheitsschlaf“ optimal. Neben gesunder Ernährung und Bewegung trägt das genüssliche Schlummern aber auch zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Und wer sich wohl fühlt und glücklich ist, ist bekanntermaßen auch am schönsten…

Eure Jenny