Das Schlangenbader Thermalwasser

Jenny hat uns vor zwei Wochen tief in das Thema Algen eintauchen lassen. Algen sind einer der beiden wichtigsten Bestandteile unserer Speick Thermal Sensitiv-Serie. Daran knüpfen wir heute an und stellen den zweiten Leitbestandteil vor: das Schlangenbader Thermalwasser. Dabei nähern wir uns der Quelle dieses besonderen Thermalwassers an, welches im idyllisch gelegenen Ort Schlangenbad im Taunusgebirge in Hessen entspringt.

Die dermatologische Wirkung des Schlangenbader Thermalwassers wird vor allem dem hohen Anteil an Kieselsäure zugeschrieben. Kieselsäure ist für verschiedenste Stoffwechselfunktionen unentbehrlich und macht, auch wenn sie lediglich in die Oberhaut eindringt, die Haut nachweislich wesentlich widerstandfähiger gegen Reizstoffe.

So, nun aber geht es – zumindest virtuell – direkt nach Schlangenbad. Wir interviewen Bärbel Storch, die Geschäftsführerin der Staatsbad Schlangenbad GmbH.

1.            Frau Storch, was ist für Sie persönlich das Besondere am Schlangenbader Thermalwasser? Was zeichnet das Wasser aus?

Dieses wunderbare natürliche Thermal Wasser, aus der Tiefe unseres Taunus kommend, zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Wasserqualität aus und insbesondere hierbei durch den hohen Anteil an Kieselsäure. Dieses wiederum dient der Hautpflege ganz besonders.

2.            Als Heilbad ist Schlangenbad ein malerischer Ort zum Erholen. Ruhe und Abgeschiedenheit verzaubern die Gäste seit Jahrhunderten. Welche Kurhistorie hat Schlangenbad? Und gibt es auch heute richtigen (Kur-)Tourismus?

Die Historie Schlangenbads geht tatsächlich in die Zeit der klassischen Kuraufenthalte zurück, wo kuren auch ein gesellschaftlicher Moment war und darüber hinaus man die Gesundheit stets mit einbezogen hat. Diesen Kurtourismus gibt es heute nicht mehr! Heute sehe ich einen Kurort mit vielen Themen behaftet, die sich in Bezug in erster Linie auf Gesundheit, Bewegung, Freizeit und Naturerlebnis und einer Auseinandersetzung mit bewusstem und gesundem Leben in Verbindung bringen lässt. Im Neudeutschen beschreibt man es mit Wellness. Was würde sich besser dafür eignen, als Wellness in unseren Thermalbädern zu genießen und dabei die herrliche Gegend zu erforschen und gesundes Leben in sich spüren. Insofern ist Schlangenbad mit seiner Nähe zum zauberhaften Rheingau, zur Landeshauptstadt Wiesbaden und zum Rhein-Main-Gebiet der ideale Ort, um Erholung direkt vor oder außerhalb der Metropolen zu finden

3.            Wie kann man das Thermalwasser in Schlangenbad als Gast erleben?

Am besten und genussreichsten, indem man sich im Thermal Freibad oder Thermal Hallenbad, der Aeskulap Therme, Stunden der Erholung und Entspannung gönnt. Aber auch das Trinken aus der Quelle ist ein Erlebnis der besonderen Art.

4.            In Schlangenbad gibt es sogar auch ein Thermalfreibad. Schwimmen die Badegäste also im reinen, kostbaren Schlangenbader Thermalwasser?

Ja, das tun sie – und es kommt mit 27 Grad Wärme aus der Tiefe des Waldes und wird über Nacht täglich frisch befüllt. Die Quelle „arbeitet“ für die Kurgäste und befüllt mit reinstem Quellwasser das Becken ununterbrochen.

5.            Und noch einmal zur dermatologischen Wirkung des Thermalwassers: Warum ist das Wasser aus Ihrer Sicht so besonders?

Aufgrund der Kieselsäure und aller weiteren Inhaltsstoffe, vor allem auch wegen des geringen Gehaltes an Kochsalz. 

6.            Last but not least: Was ist Ihnen, als Repräsentantin des Schlangenbader Thermalwassers, wichtig, noch zu erwähnen?

Meine Botschaft: nicht lange zögern – kommen und selbst dieses außergewöhnliche Wasser und seine Wirkung zu erspüren.

Vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten. Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz darauf, dass wir bereits seit 1972 weltweit exklusiv das Schlangenbader Thermalwasser in unsere Naturkosmetik-Produkte einarbeiten dürfen und damit ganz besondere Produkte anbieten können.